NADINE HEGMANNS

Blog

Hin und weg

Wer sich in einem britischen Restaurant schon einmmal chic essen war und sich ein bisschen umgesehen hat, wird vielleicht festgestellt haben, dass man dort die Suppe vom Körper weg isst, den Löffel also zum hinteren Tellerrand kippt, um Suppe aufzunehmen und diese dann in den Mund zu befördern. In Deutschland allerdings nimmt der Suppenlöffel immer den kürzesten Weg zu den Lippen, ohne jeden Schwenk vom Körper weg. Aber egal, ob nun nach vorn oder nach hinten, Suppe ist gesund! Und wer sich dabei ganz genau darauf konzentriert, wie er nun sein eigenes Süppchen auslöffelt, der fördert auch noch ein langsames und bewusstes Esstempo.

Also dann: Gutes Löffeln!